Mit isokinetischen Übungen gegen Venenschwäche

Effektive Beinarbeit für starke Gefäßwände: Fahrradfahren in der Luft
Effektive Beinarbeit für starke Gefäßwände: Fahrradfahren in der Luft

FITNESS

Neuen Studienergebnissen zufolge leiden in Deutschland jede fünfte Frau und jeder sechste Mann an Venenerkrankungen. Neben gern praktizierten minimalinvasiven Eingriffen zur Behandlung kosmetisch störender Besenreiser und Krampfadern helfen auch gezielte isokinetische Übungen gegen chronische Veneninsuffizienz. Die sanften gleichförmigen Fitnesseinheiten ohne Aufwärmzeit stärken die Muskelkraft und Gelenkbeweglichkeit und mobilisieren gleichzeitig die gesunde Venenfunktion.

Immer mehr Menschen hierzulande fehlt es an Bewegung. Dabei ist körperliche Aktivität das „A und O“, um die Gefäße fit zu halten. Auch bei Venenproblemen leistet gezieltes Fitnesstraining nachweislich gute Dienste, wie die 2018 veröffentlichte phlebologische Fachstudie „Effects of isokinetic calf muscle exercise program on muscle strength and venous function in patients with chronic venous insufficiency“ an weiblichen und männlichen Probanden gezeigt hat.

 

Mangelnde Bewegung fördert Bein- und Venenbeschwerden

 

Gut trainierte Beinmuskeln tragen entscheidend dazu bei, die Venenfunktion sicherzustellen. Wann immer wir uns bewegen, werden sie aktiv und tragen dazu bei, das Blut entgegen der Schwerkraft Richtung Herz zu pumpen.Fehlt es den Muskeln hingegen an Kraft, weil wir uns zu wenig bewegen, gerät dieser Prozess ins Stocken. Der Druck auf die Venen steigt mit der Zeit, sie erweitern sich und geben früher oder später nach. Die möglichen Folgen solcher Venenschwächen reichen von müden und schweren Beinen bis hin zu unschönen Besenreisern und hervortretenden Krampfadern. Leicht setzt sich dann ein Teufelskreis in Gang, denn angesichts von Missempfindungen und Schmerzen neigen Betroffene erst recht dazu, ihre Beine lieber zu schonen als zu fordern.

 

Gezielte Übungen verbessern Beingesundheit und Lebensqualität

 

Fakt ist: Regelmäßige Bewegung und Sport machen Beinen und Venen das Leben leichter. In einer aktuellen Studie haben türkische Mediziner die Effekte von gezieltem Training auf die Wadenmuskeln und Venenfunktion untersucht. Teilgenommen hatten Männer und Frauen mit Krampfadern, Ödemen und Hautveränderungen infolge fortgeschrittener Venenschwäche. Über einen Zeitraum von zwölf Wochen absolvierten sie dreimal wöchentlich ein einstündiges Sportprogramm, dessen Mittelpunkt isokinetische Übungen für die Wadenmuskeln darstellten. Isokinetisches Training ist besonders schonend, mit geringem Verletzungs- und Überlastungsrisiko und trainiert die Körperregionen mittels Widerstand anstatt mit Gewichten. Bei den Studienteilnehmern nahmen sowohl die Muskelkraft als auch die Beweglichkeit der Sprunggelenke deutlich zu. Zudem führte die sportliche Betätigung zu einer Verbesserung der Venenfunktion und nachlassenden Schmerzen, was die Lebensqualität signifikant steigerte.

 

Das isokinetische Training, zum Beispiel mit dem mobilen Isokinator, beinhaltet anders als bei dynamischen Fitnessübungen gleichförmige Bewegungsabläufe mit konstantem Widerstand zwischen Anfang und Ende des Trainings. Die Resultate sind eine höhere Muskelspannung, voller Krafteinsatz und eine lange Kontraktionsdauer für eine gleichmäßige Muskelstärkung.

 

5 einfache Workout-Übungen für die Venengesundheit:

  1. Zehenstand: Arme nach oben strecken, auf Zehenspitzen stellen, langsam Arme senken, ausatmen und abrollen. 10 mal wiederholen.
  2. Radfahren im Liegen: Auf einer flachen Unterlage etwa 30 Sekunden in Rückenlage Luftradfahren.
  3. Hackenlaufen: Zehen in Hackenstellung heben und in der Hackenposition einige Schritte gehen. Mehrfach wiederholen.
  4. Fußwippe: In aufrechter Haltung von den Fersen auf die Zehenspitzen wippen und zurück in die Ausgangsposition. Beine zwischendurch lockern. 10 mal wiederholen.
  5. Zehenstrecken: Auf einer flachen Matte in ausgestreckter Sitzposition mit beiden Händen synchron die Fußspitzen vertikal hochziehen und langsam senken. Abwechselnd Zehen krümmen und strecken. 20 mal wiederholen.

Sklerotherapie: die sanfte und sichere Therapiemöglichkeit

 

Menschen, die den Großteil des Tages sitzend oder statisch stehend verbringen sowie ältere Menschen sollten dem Bewegungsmangel und damit auch dem Muskelabbau Einhalt gebieten: Sport ist die Lösung!

Wichtiger als die Trainingsmethode ist die Regelmäßigkeit. Schließlich verlieren die Muskeln innerhalb kürzester Zeit an Kraft, wenn sie nicht gefordert werden. Für einen beschwerdefreien Start in ein bewegtes Leben kann es sinnvoll sein, zunächst vorhandene Besenreiser oder Krampfadern dauerhaft entfernen zu lassen. Besonders sanft und schonend gelingt dies mithilfe der Sklerotherapie. Bei diesem Verfahren spritzt der Venenfacharzt (Phlebologe) während eines ambulanten Termins mit einer sehr feinen Nadel ein spezielles Verödungsmittel in die erkrankten und daher vom Körper nicht mehr benötigten Venen, die daraufhin in den kommenden Wochen vom Körper selbst abgebaut werden. Da auf eine Narkose und Operation verzichtet werden kann, ist die Sklerotherapie nachweislich besonders schmerzarm und gut verträglich – bei hoher Wirksamkeit.
Spezialisierte Privatkliniken wie das angioclinic Venenzentrum in Berlin, München und Zürich setzen daneben auf neue, eigens patentierte minimalinvasive Methoden der modernen Venenmedizin, die zum Teil ganz ohne Rückbildung mit schnell sichtbaren Resultaten beeindrucken. Die innovative Mikroschaumverödung erfolgt hier mittels ultrafeiner Veneninjektion über eine gleichzeitige Ultraschallkontrolle. Daneben finden Verfahren wie der Venenlaser oder die strombasierte Radiofrequenztherapie mit Feinsonden Anwendung. Neu im Klinikprogramm ist der punktgenaue, auch in den Sommermonaten geeignete Katheterverschluss von verästelten Besenreisern

und Krampfadern durch einen patentierten Schnellkleber für unmittelbar sichtbare Erfolgsergebnisse ohne herkömmliche Rückbildungszeit.

 

5 wertvolle Tipps für die Venengesundheit:

  1. Mindestens zwei Liter Flüssigkeitszufuhr (Wasser, ungesüßter Tee) täglich sorgt für eine optimale Durchblutung.
  2. Nahrungsmittel wie Petersilie, Spargel, Gurke, Apfel oder Naturreis entwässern intensiv und kurbeln den Lymphabtransport an.
  3. Lockere, nicht einschnürende Kleidung aus natürlichen Materialien ist atmungsaktiv hautfreundlich und fördert die gesunde Blutzirkulation.
  4. Tägliches dreiminütiges kaltes Abduschen morgens und abends in Richtung des Herzens entstaut Wasseransammlungen und entlastet müde und schmerzende Beine. Kühlende Fußgel-Produkte mit Pflanzenextrakten wie Arnika, Rosskastanie, Tigergras, Grüntee oder Aloe Vera erfrischen im Anschluss, entwässern und lindern unangenehmes Spannungs- oder Kribbelgefühl.
  5. Flache Schuhe und Sportschuhe mit anatomischem Fußbett sind ideal zur Verbesserung der Venenfunktion.
Quellenverweis: kreussler Pharma/ beautypress.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0