Im Fokus: Akne und Hautunreinheiten

© Dr. med. Guido Siebenhaar, Hautarztpraxis Solingen
© Dr. med. Guido Siebenhaar, Hautarztpraxis Solingen

EXPERTENFORUM

Experteninterview zum Thema Akne mit Dr. med. Guido Siebenhaar, Dermatologe und Allergologe, Hautarztpraxis Solingen

Warum tritt Akne im Frühjahr massiver auf?

 

Dr. Guido Siebenhaar: Die Akne vulgaris tritt im Frühjahr nicht häufiger auf als in anderen Jahreszeiten. Hier geht es viel mehr um die sogenannte "Mallorca-Akne", welche mit Zunahme der UV-Strahlung durch die Sonne in Kombination mit fettreichen Cremes auftreten kann und in den Bereich der Sonnenallergien gehört. Im Rahmen der Akne vulgaris wirkt UV-Licht eher begünstigend auf die Haut ein - was aber nicht zum unkontrollierten Sonnenbaden auffordern soll!

 

Was ist der neueste Behandlungsstand?

 

Dr. Guido Siebenhaar: Die Behandlung der Akne wird heutzutage meist mit Kombinationspräparaten durchgeführt: z. B. Benzoylperoxid mit Lokalantibiotikum oder Retinoid. Es geht hierbei um eine Regulierung der Talgproduktion, die Haut soll in einem gewissen Rahmen bei der Indikation Akne ausgetrocknet werden. Die Lokalantibiotika sollen die Keimflora, welche die entzündlichen Prozesse der Pickel anschieben, vermindern. Auch Peelingbehandlungen (z. B. Fruchtsäuren) führen durch leichte Abschilferung der obersten Hautschicht zu einem Öffnen der Poren und einer deutlichen Verminderung der Unreinheiten/ Komedonen. Ebenso kann die Ernährung einen Einfluss auf die Akne haben: fettreiche Ernährung kann den Schweregrad deutlich negativ beeinflussen. Handelt es sich um eine schwerere Form der Akne, insbesondere mit Vernarbung oder eine besonders großflächige Ausbreitung, so kommt die Einnahme von Tabletten/ Kapseln in Betracht, entweder mit Antibiotika oder Retinoiden, bei Frauen auch mit oralen Kontrazeptiva.

 

Topisch und/ oder operativ?

 

Dr. Guido Siebenhaar: Die Therapie der Akne sollte immer auch topisch erfolgen. Systemische Therapien (Medikamente) oder operative Eingriffe bleiben schweren Formen vorbehalten, beispielsweise beim Auftreten von Abszessen oder bei der Akne inversa, welche gerne die Leisten oder Axillen betrifft.

 

Wie behandeln Sie Akne bei Jugendlichen gegenüber Erwachsenen?

 

Dr. Guido Siebenhaar: Die Aknetherapie unterscheidet sich nicht zwischen Erwachsenen und Jugendlichen. Es kommt auf die Form, den Schweregrad und die Ausbreitung der Akne an, nach welchen sich die Therapie richtet. Medikamentöse Therapien müssen gut aufgeklärt werden, bevor sie eingesetzt werden - insbesondere wenn es sich um Retinoide handelt.

 

Gibt es neue wissenschaftliche Untersuchungen und Studien?

 

Dr. Guido Siebenhaar: Neuere wissenschaftliche Studien befassen sich mit dem Thema Akne und Ernährung, hier können Zusammenhänge insbesondere zu fetthaltiger Kost festgestellt werden. Ebenso befassen sich neuere Studien mit der Kombinationen topischer Therapien, wo als effektivste Form verschiedene Kombinationen aus den drei Wirkstoffen/ Wirkstoffklassen Benzoylperoxid, topische Retinoide und topische Antibiotika herausgestellt werden. Weiterhin gibt es Studien zur effektiven Behandlung verbliebener Aknenarben mittels fraktionierter Lasertherapie, die verbliebenen "Krater" können signifikant geglättet werden. Auch gibt es Therapieversuche mit einer aus der Rosazeatherapie stammenden, niedrigeren Doxyzyklindosierung, welche mitunter gute Ergebnisse zeigt.

 

Quellenverweis: Das Experteninterview führte beautypress.de/ Yupik PR.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0