HAYARI Perfumes Paris – Die Eaux Sources-Trilogie und das Toile de Jouy

© HAYARI SOURCE JOYEUSE N°1 - ein spritziger, geeister Mojito-Cocktail
© HAYARI SOURCE JOYEUSE N°1 - ein spritziger, geeister Mojito-Cocktail

PARFÜM-TRENDS

Erst 2014 eröffnete der französisch-algerische Modedesigner Nabil Hayari seine exklusive Boutique in Saint Germain des Près. Neben maßgeschneiderten Abendroben und Hochzeitskleidern entwirft der Shooting-Star der Fashionszene Modeaccessoires, Schmuckkollektionen und Parfüms. Mit seinen brandneuen Couture-Düften reiht er sich in die Sparte der experimentellen Prestige-Parfümerie ein und bereichert jetzt auch die deutsche Nischenduftlandschaft.

Mythen, Märchen und Folklore

 

Mode, Film und Kunst sind die Ausdrucksformen, die Nabil Hayari zu seinen glamourösen, üppig verzierten Märchenroben inspirieren. Seine ultrafemininen Iconic Pieces sind inzwischen auf vielen Prêt-à-porter Schauen anzutreffen und lassen in ihrer elfengleichen Anmut kühnste Mädchenträume wahr werden. Doch damit nicht genug – 2011 folgte die erste HAYARI Perfumes Damenkreation „Only for Her“, ein sanft cremiger Blütenduft. Der vom Traditionshaus Robertet und Star-Parfümeurin Sidonie Lancesseur verantwortete Duftlaunch stellte die Weichen für den Einstieg in die Couture-Parfümerie.

 

Die neue Unisex-Trilogie Sources Joyeuses ist ein olfaktorischer Gartenspaziergang, ein Lobgesang auf das romantische Frankreich mit seiner Koketterie und Galanterie. Aus den lieblichen Quellen entspringen drei Eaux Fraiches, die farbenprächtig in das traditionelle Gewand der berühmten Kattunfärbereien aus Jouy-en-Josas gehüllt sind. Aus den Meister-Ateliers von Jouy kommen seit dem 18. Jahrhundert feinste Druckdessins mit zumeist ländlichen Szenerien, Blüten- und Vogelmotiven oder Fabelwesen. Zunächst zweifarbig, heute auch in vielfältigen Couleurs und Variationen erhältlich, bilden diese Drucktechniken ein wesentliches Stilelement des HAYARI-Designs. In zylindrischen Faltschachteln, veredelt mit filigranen Blütendekors und Streifendessins, halten sie zugleich Einzug in seine bildgewordenen Duftfantasien. Beim Öffnen der Schmuckboxen erklingt eine Opernmelodie – die neobarocke Pariser Opéra Garnier war schließlich Schauplatz für die jüngste Couture Kollektion.

 

Sources Joyeuses: eine Ode an das Schöne

 

Source Joyeuse N°1, entwickelt von Nabil Hayari und Hugues Alard, ist ein spritzig grünes Intermezzo in einer mit Eiskristallen überfrorenen Sommerlandschaft. Gurkenblüten, Orangen aus Brasilien und marokkanische Minze, abgestimmt mit einer tiefgründigen Nuance Zedernholz und Moschus, sind die Hauptakkorde des geeisten Mojito-Cocktails.

 

Source Joyeuse N°2 lädt zu einer mediterranen Aromenschau ein. Dominante Zitrus- und Anisakkorde sind Ingredienzien wie Bergamotte, Estragon, Basilikum und Sternanis geschuldet. Das Herz aus Ingwerblüte, Geißblatt und Jasmin wird im Fond von Vetiver, grauem Ambra und Moschus umschmeichelt. Das kristalline Eau Fraiche aus hochwertigen Grasser Zutaten entzückt im gerundeten Kristallflakon mit einem rückseitig eingraviertem H.

 

Source Joyeuse N°3 führt auf die verschlungenen Pfade eines sonnengeküssten botanischen Hesperidengartens. Die fruchtig-köstliche Zitrus-Mixtur enthält kopflastig Bitterorange, Rhabarber und Safran. Dazu gesellen sich Strohblume, Süßmandel und Feigenblüten, die in der Basis von Zedernholz, schwarzer Johannisblüte und Moschusnoten sanft touchiert werden.

 

Die limitierte Eaux Collection Sources Joyeuses von HAYARI Paris ist in Deutschland über den Premiumvertrieb ISIS Parfums Diffusion in ausgewählten Luxusparfümerien zu beziehen. /CR

Kommentar schreiben

Kommentare: 0