Hand's up mit Lack!

© ALESSANDRO Lack-Styles/ beautypress.de
© ALESSANDRO Lack-Styles/ beautypress.de

NAGEL-TRENDS

Seit einigen Jahren ist Nagellack sowohl in Deutschland als auch international ein fester Umsatzgarant in der Beautybranche. Während die Verkaufszahlen in anderen Kosmetikbereichen tendenziell eher rückläufig sind, steigt der Verkauf von bunten Nagellackfläschchen unaufhaltsam an. Proportional zur wachsenden Nachfrage wird das Angebot an immer ausgefalleneren Nageltrends stetig größer. Inzwischen haben manche Anbieter über 100 verschiedene Lackfarben im Angebot und vier bis sechs saisonale Lack-Kollektionen sind längst keine Seltenheit mehr.

Schöne Lack-News

 

Die Runways der internationale Luxuslabel gehören immer zu den Vorreitern, die durch ungewöhnliche Farbneuschöpfungen die Nägel zu echten Hinguckern und die Farben zu kultigen Must-haves machen. Bereits in den 1990er Jahren sorgte das auffällige Dunkelrot „Rouge Noir“ für einen kometenhaften Farbboom. Doch erst als 2009 Models mit schlammfarbenen Nägeln auf den Laufsteg geschickt wurden, entstand ein wahrer Lack-Hype, der bis heute andauert. Das famose Beigegrau „Greige“ war der nächste erfolgreiche „Nichtfarbton“, von dem die Käuferinnen nicht die Finger lassen konnten. Inzwischen gibt es so gut wie jede erdenkliche Farbe auf dem Beauty-Markt. Ob Pastell, knallig, neonfarben, mit Glitzerpartikeln, Metallic-Effekten oder im coolen Crackle-Look - die Kreativität der neuen Nagel-Styles kennt keine Grenzen. Mit kunstvoll verzierten Nail-Stickern wie Schleifchen, Blütendekors, Polka Dots, Grafik Prints oder auch ganz edgy mit Skull-Motiven können Fingernägel nach Lust und Laune originell designt und via Social Media-Pics ganz fix in die Welt gepostet werden – das heizt den Hype so richtig an. Die Zeiten, in denen modebewussten Frauen ausschließlich dezente Nude Colours auflegten, höchstens einmal ein klassisches Rot am Abend, sind endgültig passé.

Der Nagellack-Markt boomt

Allein durch Nagellack wurde 2012 laut der Website wwd.com in den USA ein Umsatz von 768 Mio. USD erzielt, beachtliche 11 Prozent mehr als 2011. Laut einer weltweiten Umfrage besitzen 33 Prozent der Frauen mindestens 25 Nagellackfläschchen! Rund um den Globus wurden 2012 zweistellige Wachstumsraten verzeichnet, allen voran in Lateinamerika (30 Prozent); insgesamt wuchs der globale Markt laut dem Marktforschungsunternehmen Kline um 25 Prozent. Die US-Brand OPI nimmt dabei mit fast 20 Prozent Marktanteil die weltweite Führungsposition ein.

Gleichzeitig macht ein anderer Trend von sich reden: Laut einer neuen Studie des Nails Magazine kamen amerikanische Nagelstudios im Jahr 2012 zwar auf einen Umsatz von 7,3 Mrd. USD, doch seit der anhaltenden Wirtschaftskrise zeigt sich, dass schönheitsbewusste Amerikanerinnen angesichts ihres deutlich schmaleren Beauty-Budgets zunehmend alternative Mittel und Wege suchen, um sich weiterhin an chic manikürten Nägeln zu erfreuen. Mit der Erfindung der Do-it-yourself-Kits haben sie das Kosmetikstudio deshalb einfach zu sich nach Hause verlegt.

Glänzende Zeiten: Gel-Maniküre fürs Spa at Home 

Nagellack ist in der Handhabung eines der technisch schwierigsten Produkte der dekorativen Kosmetik. Die Lackschicht muss beim Auftragen gleichmäßig deckend sein, sie darf nicht zu schnell dickflüssig werden und beim Auftragen streifig oder blasig aussehen. Damit der Lieblingslack nicht zu schnell eintrocknet, muss die Flasche korrekt schließen. Ebenso dürfen sich der Lack in der Flasche nicht schichtig in Klar- und Farblack trennen oder sich etwa Glanz- oder Glitzerpartikel absetzen. Am wichtigsten ist jedoch die Haltbarkeit auf dem Nagel. Für Frauen, die sich viel Muße genommen haben, ihre Nägel sorgsam zu lackieren und gründlich antrocknen zu lassen, ist es mehr als unbefriedigend, wenn der Lack schon kurz darauf abblättert oder an den Nagelrändern unschön splissig aussieht. Ständiges Lackentfernen und erneutes Lackieren sind nicht nur äußerst zeitaufwändig, sondern strapazieren die Nägel zusätzlich - ein Hauptgrund, weshalb sich viele Frauen mit der nächsten Maniküre umso mehr Zeit lassen.
Neben den bewährten Kunstharzgelen, mit denen man sich im Profistudio die Nägel tiptop verlängern, auffüllen und versiegeln lassen kann, gibt es inzwischen kratzresistenten Gel-Nagellack in professioneller Shellac-Qualität für den Heimgebrauch – eine echte Innovation. Er vereint die Eigenschaften des Profi-Gels für eine künstliche Nagelverlängerung und farbigen Nagellack. Vor dem Auftragen wird die Nagelsubstanz aufgeraut, der Lack anschließend unter UV-Licht gehärtet. Im Nagelstudio ist diese Prozedur zeitintensiver als herkömmliches Lackieren, doch nach der UV-Behandlung ist die Wunschfarbe langhaftend ausgehärtet – und das High Shine-Ergebnis kann sich wochenlang sehen lassen. Hochwertige Gel-Lacke halten etwa 14 Tage ohne Abnutzungsspuren! In den USA schwören inzwischen 68 Prozent aller Frauen auf eine komplette Gel-Maniküre oder einen Gel Top Coat, um die Farbe länger perfekt und glänzend zu erhalten. 87 Prozent der Amerikanerinnen legen ihre Hände fürs trendige Nagel-Finish in ein UV-Lichthärtungsgerät. Laut Kline wuchs der Markt für Gelprodukte 2012 um fast 30 Prozent.
Vor noch nicht allzu langer Zeit waren Gel-Maniküren in Salon-Qualität nur in Nagelstudios durchführbar, inzwischen springen zunehmend mehr Kosmetik-Hersteller auf den boomenden "Nail Express" auf und bieten umfangreiche Nail Tools zur Gel-Maniküre für zu Hause an. Der zweifellos praktische und zeitsparende Do-it-yourself-Nutzenaspekt steht beim fashionablen Nagel-Equipment für Heimanwender klar im Fokus - wenn dabei auch noch fröhlich die Kassen klingeln, freut sich die Beautyindustrie.
Quellenverweis: beautypress.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0