Effloreszenzen - Krankhafte Hautveränderungen

Effloreszenzen - krankhafte Hautanomalien
Effloreszenzen - krankhafte Hautanomalien

HAUTLEXIKON

Effloreszenzen, veraltet "Hautblüte", sind in der Dermatologie krankhafte Hautveränderungen. Wir stellen Ihnen eine kleine Auswahl von weit verbreiteten Hautanomalien vor. 

Wesensmerkmale von krankhaften Hautveränderungen

 

1. Talgdrüsenhyperplasie:

  • Haut- bis gelbfarbige, häufig gebuchtete Papeln
  • Erscheinen erst nach dem 35. Lebensjahr, oft bei Seborrhoe (fettige, unreine Haut)
  • Vermehrt an Gesicht, Stirn, seitlichen Wangenpartien, auch bei Männern
2. Hirsutismus/ Hypertrichosis:
  • Verstärkte Körperbehaarung bei Frauen nach männlichem Muster = Überbehaarung
  • Vermehrt im Gesicht, Hals-, Nacken- und Rückenbereich, auch an Extremitäten
3. Xanthelasmen:
  • Lipideinlagerungen in der Lidhaut des Auges, am inneren Augenwinkel
  • Gelblich-weiße, mitunter leicht erhabene Papeln, Behandlungserfolge mit Lasertherapie
4. Hyperkeratosen:
  • Übermäßige Verdickungen der Hornschicht der Epidermis, vermehrte Schuppenbildung
5. Teleangiektasien:
  • Erweiterte, vereinzelte Kapillargefäße bei dünner Epidermis, häufig bei zarter, trockener Haut (auch bei Couperose, Rosacea)
  • Andauernde Hitze verstärkt Hautbild, Sauna und intensiven Sonnengenuss meiden!

6. Rhagade:

  • Tiefer, schmaler Hauteinriss, spaltförmige Durchtrennung aller Hautschichten
  • Schmerzhafte Fissur bei Hyperkeratosen, häufig bei Psoriasis in kalter Jahreszeit
7. Lichenifikation:
  • Flächenhafte, lederartige, zum Teil wulstige Verdickung der Haut bei chronischen Hauterkrankungen 
  • Verminderung der Elastizität, Vertiefung des Hautreliefs
8. Hyperpigmentierung:
  • Verstärkte, großflächige Einlagerung des Hautfarbstoffs Melanin
  • Angeborene oder erworbene Dunkelverfärbung der Haut oder Schleimhaut
  • Vermehrte Melaninausschüttung nach entzündlichen Hauterkrankungen, nach hormonellen Veränderungen
9. Hypopigmentierung:
  • Verminderte Pigmentansammlung, insbesondere der Haare der betroffenen Hautareale
10. Exkoriation:
  • Erosion, Epitheldefekt und Verlust der oberen Epidermiszellstruktur
  • Epidermale und dermale Hautabschürfung mit Punktblutungen
  • Vielfach durch Kratzen ausgelöst, narbenlose Abheilung ist möglich /CR

Kommentar schreiben

Kommentare: 0