Atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis und atopisches Ekzem
Atopische Dermatitis und atopisches Ekzem

HAUTLEXIKON

Was ist eine atopische Dermatitis? Wir beleuchten für Sie die Wesensmerkmale der extrem trockenen, juckenden und ekzematischen Haut und geben geeignete Pflegetipps.

Atopische (endogene) Dermatitis – Trockene, schuppende Haut

 

1. Charakteristika:

  • Rötungen, Juckreiz, Schuppenbildung, mitunter nässende Ekzeme
  • Sensibilität und extreme Trockenheit
  • Störung der Hornhautbarriere (Verhornungsstörung)
  • Unzureichender Hydro-Lipid-Film, Abbau von Strukturproteinen und Enzymen
  • Häufigkeit von Allergenen, erhöhte Entzündungsanfälligkeit
  • Verbreitung von Mikroorganismen auf Haut und Schleimhaut (Bakterien, Pilze, Viren)
  • Weißer Dermographismus  (weiße Streifenbildung nach Kratzen)
  • Chronische Ausprägung von Psoriasis und Neurodermitis
2. Ursachen und begünstigende Faktoren:
  • Peelings und waschaktive Substanzen
  • Emulgatoren (z. B. in Reinigungsemulsionen) lösen Fette aus der Haut und weichen Schutzbarriere auf - besser: hauttypgerechte Reinigungsgele oder Reinigungsschaum 
  • Genetische Veranlagung
  • Immunologische Veränderungen und Umwelteinflüsse
3. Prävention und Behandlung:
  • Filmbildner schützen äußerlich, verlangsamen jedoch Hautaktivität
  • DMS-Cremes (Derma Membran Struktur)
  • Kosmetika mit Triglyceriden, Squalan, Phytosterinen, Ceramiden
  • Feuchthaltestoffe (u. a. Urea) lindern Juckreiz
  • Essentielle Fettsäuren (Gamma-Linolensäure, Linolsäure, Stearinsäure)
  • Ernährungsumstellung
  • Verzicht auf Farbstoffe und Silikone in Kosmetikprodukten
  • Verzicht auf Wolle, grobe Fasern und synthetische Bekleidung
  • Allergietests wie Pricktest und Epikutantest beim Dermatologen /CR

Kommentar schreiben

Kommentare: 0