Seborrhoe und Akne

Was tun bei fettiger Haut?
Was tun bei fettiger Haut?

HAUTLEXIKON

Wie äußert sich das seborrhoische Hautbild bis hin zur entzündlichen Akne-Erkrankung und was kann man dagegen tun? Wir beleuchten Wesensmerkmale der fettigen, unreinen Haut und geben Ratschläge für die Hautpflege.

Seborrhoe und Akne – Fettige, unreine Haut

 

1. Charakteristika:

  • Vermehrte Talgsekretion, Funktionsstörung der Talgdrüsen und Haarfollikel
  • Komedonen (nicht entzündlich) und voranschreitende entzündliche Prozesse wie Papeln, Pusteln, Knoten (Akne) 
  • Störung der Hornhautbarriere (Verhornungsstörung = Hyperkeratosen)
  • Starke Schuppenbildung, unzureichende Durchblutung, fahler Teint
  • Gleichzeitige Neigung zu Psoriasis und ekzematischen Reaktionen
2. Ursachen und begünstigende Faktoren:
  • Aggressive Peelings und Reinigungsprodukte (Tenside/ Emulgatoren)
  • Mangelnde Körperhygiene und sparsamer Wassergebrauch bei der Gesichtsreinigung, dauerhafter Einsatz von Quick-Cleansern und Reinigungstüchern 
  • Falsche Ernährung (Fette, Fastfood, Säuren, Süßigkeiten und Schadstoffe wie Alkohol und Nikotin)
  • Hormonell bedingte hyperaktive Talgproduktion
  • Verstärkter Androgen-Einfluss in der Pubertät
3. Prävention und Behandlung:
  • Liposome in Nanopartikeln (in Lecithin) zur Bildung von Vitamin A („Akne-Vitamin“)
  • Vitamin A-Säure (Tretinoin), Azelainsäure gegen Hyperkeratosen
  • Kosmetika mit Aloe Vera, Hyaluronsäure, Panthenol, Vitamin E
  • Linolsäure (in Distel-, Soja-, Weizenkeim-, Traubenkern- und Sonnenblumenöl), auch als Omega-6-Fettsäure bekannt, früher Vitamin F
  • Gamma-Linolensäure (in Borretsch- und Nachtkerzenöl, schwarzen Johannisbeeren), auch gegen Neurodermitis-Symptome
  • Omega-3-Fettsäuren (in Kaltwasserfischen), aus Alpha-Linolensäure gebildet
  • Alpha-Linolensäure (in Lein-, Raps-, Hagebutten-, Walnuss- und Weizenkeimöl)
  • Verzicht auf Mineralöle in Kosmetikprodukten, da komedogen!
  • Schmerzmittel Aspirin meiden – hemmt Enzymproduktion
  • Kortison bremst Entzündungen, fördert jedoch atrophische Reaktionen (Strukturveränderungen der Kollagenfasern) nach vernarbenden Hauterkrankungen /CR

Kommentar schreiben

Kommentare: 0