Aktivurlaub auf Rhodos

Rhodos, Rhodos-Stadt, Mandraki-Hafen
Rhodos, Rhodos-Stadt, Mandraki-Hafen

WELLNESS

Rhodos, die viertgrößte Insel Griechenlands und Hauptinsel der Dodekanes, bietet Traumurlaub mit exotischer Note. Abwechslungsreicher Wassersport und Badespaß sind entlang der malerisch verträumten Felsbuchten der Südlichen Ägäis überall möglich und auch das bergig bewaldete Hinterland lockt mit ursprünglicher Natur und zahlreichen Sightseeing-Highlights.

Vom Rhodes Island International Airport bis nach Kleinasien zur türkischen Südostküste sind es nur 18 Kilometer Luftlinie. Die geografische Nähe erklärt auch die häufigen tropischen Monsunwinde. Temperaturen um 40 °C sind in den Sommermonaten auf der sonnenreichen und gebirgigen Ägäis-Insel keine Seltenheit. Leuchtend smaragdgrünes, kristallklares Wasser lädt von Mai bis September bei angenehmen 27 °C insbesondere an der Nord- und Ostküste von Rhodos zum Entdecken der felsigen, mitunter bizarr geformten Unterwasserflora ein. Von der Touristenhochburg Faliraki im Osten bis zur mittelalterlich geprägten Inselstadt Lindos im Südosten reihen sich teilweise unberührte Felsenbuchten mit langgezogenen Kies- oder Sandstränden wie Perlen aneinander.

 

Faliraki – Beach-Spaß und Bay-Hopping-Cruise

 

Noch in den 1970er Jahren beschauliches Fischerdorf, gilt Faliraki heute als Mekka des rhodischen Tourismus. Der nur 20 Minuten von der Inselhauptstadt Rhodos-Stadt entfernte Strandort besticht mit einer mediterran bewaldeten Hügellandschaft mit schroffen Felsplateaus und unzähligen Badebuchten. Faliraki ist beliebter Ausgangsort für Bay-Hopping-Cruise, Safaritrips und Schiffstouren nach Symi, Lindos, Chalki, Kolymbia, zur Anthony-Quinn-Bucht und zur Bucht von Tsambika an der Ostküste des Levantischen Meeres – der wohl schönsten, natürlich entstandenen Bucht von Rhodos.

 

Neben bezahlbarem Pauschalurlaub für Groß und Klein gibt es in Faliraki noch jede Menge Individualcharakter zu entdecken. Etwas abseits der großen internationalen Hotelketten, die zumeist direkt am Strand liegen, verstecken sich in den grünen Hügeln von Faliraki kleine, charmante und privat geführte Hotelanlagen und elegante Design-Appartements, wie das Kouros Home oder das Kouros Exclusive. Der grandiose Blick auf das Ägäische Meer, ein exzellenter Hotel-Service und komfortable Suiten mit Privatpool entschädigen hier für den 15-Minuten-Busshuttle zum nächsten Badestrand. In den bezaubernd liebevoll gestalteten Resorts verspürt man noch den ursprünglichen Inselcharme und genießt das Laissez-faire à la Greek.

 

Kallithea und Tsambika: Naturparadiese mit historischem Flair

 

Im Nordosten von Rhodos liegt Kallithea, ein Badeort in der Tradition der Antike und berühmt für seine schwefelhaltigen Thermalquellen. Die heilkräftigen warmen Quellen aus der Zeit des römischen Kaisers Augustus sind heute versiegt, doch die 1929 errichtete, großzügige Thermenanlage im maurischen Stil wurde 2007 nach umfangreichen Renovierungen wiedereröffnet. Kallithea ist ein Schnorchel- und Taucherparadies mit angegliederter Tauchschule, weitläufiger Parkanlage und einem schmalen Strandabschnitt.

 

An der Ostküste, zwischen den Urlaubsorten Kolymbia und Archangelos, 25 Kilometer von Rhodos-Stadt entfernt, befindet sich ein rhodisches Bilderbuch-Kleinod: die idyllische Tsambika-Bucht mit ihrem weithin auf einem Steilhang thronenden Wahrzeichen, dem Pilgerkloster Tsambika und der Talkirche Kato Tsambika. Das erst im 19. Jahrhundert erbaute Kloster der Heiligen Jungfrau Maria beruht auf einer Legende, wonach ein geheimnisvoll magischer Ikonenfund ortsansässige Fischer zum mühseligen Klosterbau auf dem steilen Berg veranlasste.

 

Symi: Insel der Schwammtaucher

 

Symi liegt 23 Kilometer nördlich von Rhodos in der Südlichen Ägäis. Das schmucke, stark zerklüftete Inselchen der Südlichen Sporaden mit kleinem Yachthafen, Kloster und pittoresken, rot-gelben Fischerhäusern war einst berühmt für seine Schwammtaucher-Tradition. Symi ist gern genutzter Ausgangspunkt für Fährverkehr und Tagesfahrten zu lauschigen Badebuchten und touristisch noch nicht so stark erschlossen wie die große Schwesterinsel.

 

Lindos: das antike Rhodos

 

An der Südostküste, drei Fährstunden von Faliraki entfernt, befindet sich Rhodos‘ mittelalterliche Hauptstadt Lindos mit ihrer hochgelegenen Akropolis. Der Touristenmagnet zieht zu jeder Jahreszeit internationales Publikum an – Hot Spots für Fotoschnappschüsse sind der antike, modern rekonstruierte Athene-Tempel und die Reste des spätmittelalterlichen Johanniter-Kastells. Wem ein Ritt auf den durchaus trittfesten Eseln nicht zu riskant ist, der ist bereits in 10 Minuten auf dem Felsengipfel und wird mit einer fantastischen Panoramasicht auf die Buchten von Lindos belohnt. Der Badeort mit seinen typisch griechischen Strandtavernen, Kapitänshäusern, engen Altstadtgassen und der Marienkirche verfügt über malerische Badebuchten mit seichten Sandstränden. /CR

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Christopher B. (Donnerstag, 18 August 2016 17:14)

    War mit Freunden vor 4 Wochen auf Rhodos. Sensationell! Schöner Erlebnisurlaub mit allem drum und dran. Immer wieder gerne mal. Gruß Christopher aus Köln